Cinque Terre hike – Good to know before you go

Travel diary week ‘Sorry, I lost track’

Cinque Terre – The five lands

The five small villages south of Genova in Bella Italia😊

Cinque Terre is what you see on almost every Instagrammer profile with all those beautiful flower dresses holding ice cream cones or their big sun hats into the camera with the stunning background of colorful Ligurian houses.

Let me tell you, I love those pictures, but there will be no flower dresses in this blog, but hiking boots, dust from the trails, a lot of sweat and the authentic and real description of exploring the five lands. Plus, we only had ice cream once as a reward and it was more a waste of calories as it wasn’t that good (btw. that was in Vernazza right where the beach starts on the left – You better try another Gelateria instead) 😉

Being spammed with the above-mentioned Instagram posts, Cinque Terre already made it on my bucket list a loooong time ago. So, when we arrived at Milan, which is where our 6 weeks Italy adventure began, we were looking for places from there. Lucky me, Cinque Terre was fairly close to Milan and on a good location for further travelling to the east side of Italy afterwards.

Done – Deal. After 4 days in Milan we took the Flixbus for only EUR 15 each from Milan to La Spezia. This is a small town south of the Cinque Terre area. For accommodation we recommend to either stay in La Spezia or Levanto as they are included in the Cinque card for unlimited train rides. The five Cinque Terre villages Monterosso, Vernazza, Cornigula, Manarola and Riomaggiore do offer accommodation in from of B&Bs but are cute overloaded with Tourists which makes them not affordable if you are travelling on a budget. We scored the lowest available room for EUR 63 per night. Far above our budget but we were able to save on some other ends to make our average of USD 50 a day for the month of July so we were good with that accommodation price. With the value for our money..hmm..not so really because La Spezia really does not have much to offer as there is no beach or other interesting surroundings. Our apartment was really close to the train station which makes us the high price.

6:45 AM on the first morning we started with a quick Italian cappuccino and a Focaccia bread as the train left to Monterosso. The night before we went to the train station to get a map of the trails, information about which hiking trails are open (more on that later), a train time table and the Cinque Terre card. You need the Card to enter the Cinque Terre national park where the hiking trails are. You will pass little booths check points where people work and sell the tickets, but never check on us if we had one 😊 On top of that you can combine that card with unlimited train rides for only EUR 16 per Person for one day or EUR 29 for 2 days…Going up for 3,4,5 days and so on. The trains between the cities are frequently and very short. Our trip from La Spezia to Monterosso the most northern villages was 20 minutes short. More on that side note: La Spezia to Riomaggiore is only 9 minutes, Riomaggiore to Manarola is only 4 Minutes, Manarola to Cornigula only 3 minutes….You get my point, right? Another side note: If you can, get your train ticket the night before as the 2 machines available at the train station will be packed with tourists in the morning and will make you loose at least 20-30 minutes. In general, I would say: The earlier the better for the Cinque Terre hike.

 What do you need for the hikes:

Enough water, but in every city,  you reach, you will find a fountain to refill your bottles. A hat to protect you from the heat, sunscreen which you might need to redo every couple of hours as you sweat it all off and mosquito spray for the ones that are sensitive or have sweet blood like me (Yes, I like to keep that thinking that I am so cute and that is the reason why I get bitten by them 😊). Moreover, I would not recommend doing the hike in Flip Flops and a maxi flower dress to get that cute Instagram shot. Yes, people do it and we have seen a few couples in their Flip Flops and you might manage it. But you will be struggling, and our bodies are not meant to walk uphill for an hour over various size of stones and slippery surface on the side of a mountain in Flip Flops. We wore our beloved hiking boots and were extremely happy we made that call as especially the hike on day 2 was tough and hiking boots give you the best comfort. Other than that, your favorite Nike sneakers will do the job as well. Your trail map, sunglasses, a bathing suit and money to get an orange juice along the way and you are ready to go.

 

Which hikes are available (stand July 2018):

You can hike between all 5 villages back and forth. The most famous blue trail is temporarily closed between Cornigula – Manarola – Riomaggiore, but you can take the red trail number 586 which will turn into 587 along the way.

Cinque Terre hiking map

Trails in hours from north (Monterosso) to south (Riomaggiore): 2 hours, 1.5 hours, 3 hours and 2 hours

Let me tell you about our hiking experience:

On day one we hiked 2 hours and 10 minutes from Monterosso to Vernazza and since we stared early we had this first 2 hours almost to ourselves. The actual hike is a little shorter, but you stop many times along the way to take in the views and snap some pictures to remember what you climbed up all those stairs for. Yes, going uphill there are a lot of stairs, but honestly doable and I am not one of those fit chicks, just a regular me 😊 haha

The hike was beautiful, and we were early enough to have an amazing breakfast at Vernazza. The city was still quiet when we arrived just before 10 AM and we got to enjoy watching the locals having their morning coffee outside and getting ready for the day. We also fell in love with Vernazza that way as it was beautiful to see the few people who live there getting their boats and cafes ready for the tourism day. Furthermore, we got to jump into that beautiful refreshing and clear water to cool off from the hike and enjoy the sunshine. A perfect morning.

From Vernazza we took off to the second track, the one to Cornigula. Cornigula is the only village out of the 5, which has no access to the beach, so we already had plans to have lunch once we arrived. We got to Cornigula after another beautiful hike through the mountains and were welcomed by a cute and charming little village which provided a lot of restaurant options and great views down the coastline. Our highlight was a quick stop half way through which is a simple small café selling delicious fresh orange juice and free views over Cornigula. From there the easiest trail, the blue trail, is closed since few years as landslides made it unsafe for hikers. At the moment, there is no plans when the trails will be open again so if you are planning a trip, you can still go and hike between all Cinque Terre, but it might not be the most famous trail, but another amazing trail with break taking views and a kickass feeling once you have completed it. That kickass feeling had already arrived in my spirit after lunch in Corniglia, so we decided to save some energy for the next day and swapped our hiking boots with our Flip Flops and bathing suits. The friendly lady from the Information point in Cinque Terre also mentioned that those trails south of Cornigula are more difficult and take more time so it was a smart decision to leave them for the next day.

After lunch we made use of the unlimited train rides and took the train to check out Lavanto all the way north of Monterosso where we started in the morning. Levanto is a very touristy beach town with plenty of hotels and restaurants. If we come back to Cinque Terre, we already agreed to check for accommodation there as we can imagine it to be nice to go for a swim after a long hiking day. On a side note: Levanto in the north and also La Spezia in the south can be reach by a hiking track. After that we took the train back to Vernazza. We relaxed at the water front (because unfortunately, Vernazza does not have a sandy beach) and enjoyed the sunset from there.

Vernazza fisher boats

Vernazza: Make sure to come early to enjoy it the most

The next morning, we started early again and took the train to Cornigula. After a quick breakfast, we took the trail number 587 the alternative to the famous trail which turns into Via del l’amore in Riomaggiore. Well, I can obviously not compare to the other trail, but this one was my absolute highlight. It started with 1,5 hours incline over rocky roads that were extremely difficult, that difficult I honestly spend one second thinking about going back down. But then you get this nice little push from your hiking partner and you bite your way through it. Man, you get rewarded with incredible views over the cost and wine fields. The air up their smells better and makes you appreciate our mother nature even more. So, we sweat our way through this almost 3-hour hike and with a few breaks it really is doable but we way down is maybe even a bit more trickier than uphill, so take your breaks in the shadow and drink enough water. Manorola is another cute village with the fisher boats right in the middle of the central road next to restaurant and gelaterias. Here, you will also find another first class spot to go for a swim and cool off again. The small port is not just home for the few fisher boats and the touristic boat but also to many tourists and locals who enjoy the water.

The next hike to Riomaggiore was apparently another 2 hours and after walking down all the way to Manarola, I was honestly scared and not fit enough for the rest. I had to be honest to myself and my tired legs were a good reminder to give up. Upset about myself that I couldn’t complete it, the kickass feeling got a little smaller, but after a while I realized that I completed the most amazing hike of my life so far. Every step was worth it and if I do it again, I will do it all….I would just have to get in a better shape first…hahaha 😊

Tired but happy, we took the train to Riomaggiore to also ticked off the last village on the list. Another beautiful and colorful but busy little town. We enjoyed the rocky beach around the corner from the village and cooled our legs and feed in the refreshing water.

 

All in all, this was an unforgettable experience and I am extremely happy and thankful we got to hike those trails. I would do it all over again but maybe in a few years when the original tracks are back open. Thank you Cinque Terre!

 

************************************     DEUTSCH    ********************************

Cinque Terre

Die fünf kleinen Dörfer südlich von Genua in Bella Italia😊

Cinque Terre ist die italienische Landschaft die man fast täglich auf mindestens einem Instagram Profil sieht, mit all den schönen Blumenkleidern, den leckeren Eistüten oder den großen Sonnenhüten die in  die Kamera gehalten werden vor einem atemberaubenden Hintergrund voll von bunten ligurischen Häuser.

Ich muss euch sagen, ich mag diese Bilder, aber in diesem Blog wird es keine Blumenkleider geben, sondern Wanderschuhe, Staub von den steilen Wegen, viel Schweiß und die authentische und reale Beschreibung der Erkundung der fünf Länder. Aber ja, wir hatten ein Eis, quasi als Belohnung und es war eher eine Verschwendung von Kalorien, da es nicht so gut war (Das war übrigens in Vernazza, links neben dem Strandabschnitt – Besser woanders probieren) 😉

Die Cinque Terre hat es schon vor langer Zeit auf meine Bucket list geschafft, da ich mit den oben genannten Instagram-Posts voll gespammt wurde. Als wir also in Mailand ankamen, wo unser 6-wöchiges Italien-Abenteuer begann, suchten wir von dort aus nach tollen Plätzen in der Umgebung. Zum Glück ist Cinque Terre in der Nähe von Mailand und an einem guten Ort, um danach weiter in den Osten Italiens zu reisen.

Erledigt – Abgemacht.

Nach 4 Tagen in Mailand fuhren wir mit dem Flixbus für jeweils nur 15 Euro von Mailand nach La Spezia. Dies ist eine kleine Stadt südlich von Cinque Terre. Für die Unterkunft empfehlen wir, entweder in La Spezia oder Levanto zu übernachten, da diese in der Cinque Card für unbegrenzte Zugfahrten enthalten sind. Die fünf Cinque Terre Dörfer Monterosso, Vernazza, Cornigula, Manarola und Riomaggiore bieten zwar Unterkünfte in Form von B&Bs an, sind aber mit Touristen überfüllt, was sie nicht erschwinglich macht, wenn man mit einem Budget reist. Wir haben das niedrigste verfügbare Zimmer für EUR 63 pro Nacht bekommen. Weit über unserem Budget, aber wir konnten an einigen anderen Enden sparen, um unseren Durchschnitt von USD 50 pro Tag für den Monat Juli zu meistern, also war der Preis zu ertragen. Preis-Leistungs-Verhältnis…hmm…nicht so pralle, weil La Spezia wirklich nicht viel zu bieten hat, da es keinen Strand oder eine andere interessante Umgebung gibt. Unsere Wohnung war aber ganz in der Nähe des Bahnhofs, was es dann doch wieder erträglicher machte.

6:45 Uhr am ersten Morgen starteten wir mit einem schnellen italienischen Cappuccino und einem Focaccia-Brot als der Zug nach Monterosso abfuhr. Am Vorabend waren wir schon am Bahnhof, um eine Karte von den Wanderwegen, Informationen darüber, welche Wanderwege geöffnet sind (mehr dazu später), einen Zugfahrplan und die Cinque Terre-Karte zu kaufen. Ihr benötigen die Karte, um in den Nationalpark Cinque Terre zu gelangen, wo sich die Wanderwege befinden. Auf dem Weg kamen wir an mehreren kleinen Ständen vorbei, an denen die Leute arbeiten und auch die Tickets verkaufen, aber keiner hat wirklich kontrolliert ob wir eine haben 😊 Außerdem könnt ihr mit diese Karte unbegrenzt mit dem Zug fahren für nur 16 Euro pro Person für einen Tag oder 29 Euro für 2 Tage. Die Züge zwischen den Städten sind häufig und sehr dauern nicht lang. Unsere Fahrt von La Spezia nach Monterosso, dem nördlichsten Dorf, war 20 Minuten. Nebenbei: Wenn möglich, holt euch euer Zugticket am Vorabend, da die beiden am Bahnhof verfügbaren Automaten morgens mit Touristen vollgepackt sind und ihr mindestens 20-30 Minuten verliert. Im Allgemeinen würde ich sagen: Je früher, desto besser für die komplette Cinque Terre Wanderung, egal wo ihr startet.

Was braucht man für die Wanderungen:

Genug Wasser, aber in jeder Stadt, die ihr erreicht, finden ihr einen Brunnen zum Nachfüllen eurer Flaschen. Eine Cappi, um euch vor der Hitze zu schützen, Sonnencreme, die ihr alle paar Stunden neu auftragen müsst, weil ihr alles wegschwitzen werdet, Moskitospray für diejenigen, die empfindlich sind oder so süßes Blut wie ich haben (Ja, ich bleibe dabei, dass ich so süß bin und das ist der Grund, warum ich von Dingern ohne Ende gebissen werde 😊). Außerdem würde ich nicht empfehlen, die Wanderung in Flip Flops und einem Maxi-Blumenkleid zu machen, um diese süßen Instagram-Fotos zu schießen. Ja, die Leute tun es und wir haben ein paar Paare in ihren Flip Flops gesehen und du könntest es schaffen. Aber ihr werdet kämpfen, und unsere Körper sind einfach nicht dazu bestimmt, Stunden lang über unterschiedlich große Steine und rutschige Oberflächen an der Seite eines Berges in Flip Flops bergauf zu wandern. Sorry, aber diese Leute waren einfach schlecht informiert und nicht vorbeireitet. Wir trugen unsere geliebten Wanderschuhe und waren sehr froh darüber, denn besonders die Wanderung am zweiten Tag war anstrengend und die Wanderschuhe bieten einfach den besten Komfort. Abgesehen davon werden Ihre Lieblings-Nike-Sneakers den Job auch machen, Turnschuhe reichen also eigentlich aus. Ihre Wanderkarte, Sonnenbrille, ein Badeanzug und Geld, um unterwegs einen frisch gepressten Orangensaft zu bekommen und schon kann es losgehen.

Welche Wanderungen sind möglich:

Sie können zwischen allen 5 Dörfern hin und her wandern. Der berühmteste blaue Weg ist zwischen Cornigula – Manarola – Riomaggiore vorübergehend gesperrt, aber Sie können die Ausweichroute nehmen. Der roten Wanderweg Nr. 586, geht später der auf dem Weg in 587 über.

 

Cinque Terre Wanderwege

Wanderwege von Nord (Monterosso) nach Sued (Riomaggiore): 2 Std, 1.5 Std, 3 Std und 2.5 Std

Nun unser Wandererlebnis 🙂

Am ersten Tag wanderten wir 2 Stunden und 10 Minuten von Monterosso nach Vernazza und da wir früh starteten, hatten wir diese ersten 2 Stunden fast für uns allein. Die eigentliche Wanderung ist etwas kürzer, aber man hält oft auf dem Weg an, um die Aussicht zu genießen und ein paar Bilder zu schießen, um sich später daran zu erinnern, wofür man die ganze Treppe hinaufgestiegen ist. Ja, es gibt eine Menge Treppen, aber ehrlich gesagt, schafft man es und ich bin gewiss keines von diesen durchtrainierten Mädels 😊 haha

Die Wanderung war wunderschön, und wir waren früh genug, um in Vernazza zu frühstücken. Die Stadt war noch ruhig, als wir kurz vor 10 Uhr morgens ankamen, und wir konnten es genießen, die Einheimischen bei ihrem Morgenkaffee draußen zu beobachten wie sich sich auf den Tag vorzubereiten. Wir haben uns auch so in Vernazza verliebt, denn es war schön zu sehen, wie die wenigen Menschen, die dort leben, ihre Boote und Cafés für den Tourismustag bereit machten. Außerdem durften wir in das schöne, erfrischende und klare Wasser springen, um uns von der Wanderung abzukühlen und konnten die Sonne genießen. Ein perfekter Morgen.

Von Vernazza starteten wir zum zweiten Track, nach Cornigula. Cornigula ist das einzige Dorf von den 5, das keinen Zugang zum Strand hat, also hatten wir bereits geplant, dort Mittag zu essen. Wir kamen nach einer weiteren schönen Wanderung durch die Berge in Cornigula an und wurden von einem netten und charmanten kleinen Dorf empfangen, das viele Restaurantmöglichkeiten und tolle Ausblicke entlang der Küste bot. Unser Highlight war ein kurzer Stopp auf halbem Weg, in dem ein einfaches kleines Café mit köstlichem frischen Orangensaft und freiem Blick in Richtung Cornigula liegt. Hier müsst ihr einfach stoppen und aus dem Cafefenster schauen. Traumhaft schön!

Von dort aus ist der einfachste Weg „Sentiero Azzuro“ – „Der blaue Weg“ leider seit einigen Jahren gesperrt, da Erdrutsche ihn für Wanderer sehr unsicher machten. Im Moment gibt es keine Pläne, wann die Trails wieder geöffnet werden. Wenn ihr also eine Reise plant, könnt ihr immer noch zwischen allen 5 Cinque Terre wandern, aber es ist vielleicht nicht der berühmteste Trail, aber ein trotzdem wunderschöner Trail und einem Kickass-Feeling, wenn ihr am Ziel ankommt.

Nach dem Mittagessen in Corniglia war dieses Kickass-Feeling bereits bei mir angekommen, so dass wir beschlossen hatten, etwas Energie für den nächsten Tag zu sparen und unsere Wanderschuhe durch unseren Flip Flops und Badeanzügen auszutauschen. Die freundliche Dame vom Informationspunkt in Cinque Terre erwähnte auch, dass diese Wege südlich von Cornigula schwieriger sind und mehr Zeit in Anspruch nehmen, so dass es eine kluge Entscheidung war, sie für den nächsten Tag zu verlassen.

Vernazza fisher boats

Wir nutzten also wir die unbegrenzten Zugfahrten und nahmen den Zug nach Levanto,. Levanto liegt nördlich von Monterosso, wo wir am Morgen losfuhren. Levanto ist eine sehr touristische Strandstadt mit vielen Hotels und Restaurants. Wenn wir nach Cinque Terre zurückkehren, haben wir bereits gesagt, dort nach einer Unterkunft zu suchen, da wir uns vorstellen können, dass es schön ist, nach einem langen Wandertag baden zu gehen. Nebenbei bemerkt: Levanto im Norden und auch La Spezia im Süden kann über einen Wanderweg erreicht werden. Danach fuhren mit wir dem Zug zurück nach Vernazza. Wir entspannten an der Wasserfront (denn leider hat Vernazza keinen Sandstrand, aber es ist trotzdem unheimlich schön) und bewunderten von dort aus den Sonnenuntergang für ein perfektes Tagesende.

Am nächsten Morgen fuhren wir wieder früh los und nahmen den Zug nach Cornigula. Nach einem kurzen Frühstück nahmen ging es los auf Wanderweg Nr. 587, die Alternative zum berühmten Weg, der in Riomaggiore in die Via del l’amore übergeht. Nun, ich kann mich natürlich nicht mit dem anderen Trail vergleichen, aber dieser war mein absolutes Highlight! Es begann mit 1,5 Stunden Steigung über felsige Wege, die wirklich extrem anstrengend waren, so anstrengend, dass ich ehrlich gesagt eine Sekunde darüber nachgedacht habe, wieder nach unten zu gehen….haha 😊 Aber dann bekommst du diesen netten kleinen Schubs von deinem Wanderpartner und beißt dich durch. Durchhalten, denn du wirst mit einer unglaublichen Aussicht über die Küste und die Weinfelder belohnt. Die Luft riecht dort oben einfach viel besser und man lernt Mutter Natur noch mehr schätzen. Also, wir schwitzen uns den Weg durch diese fast 3-stündige Wanderung. Mit ein paar Pausen ist es wirklich machbar, aber der Weg nach unten ist vielleicht noch etwas schwieriger als bergauf, also macht eure Pausen im Schatten und trinkt genug Wasser. Manarola ist ein weiteres süßes Dorf mit den Fischerbooten mitten auf der Hauptstraße neben dem Restaurant und den Gelaterias. Hier findet ihr auch einen weiteren erstklassigen Platz zum Schwimmen und Abkühlen. Der kleine Hafen ist nicht nur Heimat für die wenigen Fischerboote und das Touristenboot, sondern auch für viele Touristen und Einheimische, die das Wasser genießen wollen.

Die nächste Wanderung nach Riomaggiore hätte noch 2 Stunden gedauert und nachdem ich den ganzen Weg nach Manarola hinuntergelaufen bin, hatte ich ehrlich gesagt Angst und fühlte mich wirklich nicht fit genug für den Rest. Ich musste ehrlich zu mir selbst sein und meine müden Beine waren eine gute Erinnerung daran, aufzugeben. Verärgert über mich selbst, dass ich es nicht beenden konnte, wurde das Kickass-Feeling etwas kleiner, aber nach einer Weile wurde mir klar, dass ich die bisher erstaunlichste Wanderung meines Lebens gemacht hatte. Jeder Schritt war es wert und wenn ich es wieder tue, werde ich alles geben…..ich müsste nur zuerst in eine bessere Form kommen…hahaha 😊

Müde aber glücklich nahmen wir den Zug nach Riomaggiore, um auch das letzte Dorf auf der Liste abzuhaken. Ein weiteres schönes, kleines und farbenfrohes Dorf. Wir konnten den felsigen Strand um die Ecke des Dorfes genießen und Gott sei Dank unsere Beine abkühlen 😊.

Alles in allem war das ein unvergessliches Erlebnis und ich bin sehr glücklich und dankbar, dass wir diese Wanderungen gemacht haben. Ich würde es wieder tun, aber vielleicht erst in ein paar Jahren wenn alle Wege wieder begehbar sind.

Danke Cinque Terre!

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: